Seit 2011 hat der Kanton Aargau einen Spätdienst für Spitex-Vereine als obligatorisch erklärt.

Dies ist bedingt durch einen Struckturenwandel im Gesundheitswesen, welcher folgende Punkte umfasst:

  • Ambulant geht vor stationär
  • Fallpauschalen in den Spitälern
  • Menschen möchten so lange wie möglich in den eigenen Wänden wohnen
  • Pflegeheim werden immer teurer

Verschiedene Spitex-Vereine hatten und haben immer noch Mühe einen Spätdienst zu organisieren. Daher haben die zwei Vereine Döttingen-Klingnau-Koblenz und Kirchspiel und Umgebung eine gemeinsame Lösung für das gesamte Einzugsgebiet mit 17'000 Einwohner angestrebt.

Der Spätdienst wird täglich von 18.00 - 22.00 Uhr angeboten.

Alle drei Spitex-Vereine nehmen Anmeldungen entgegen und leiten diese an den Spätdienst-Stützpunkt Döttingen weiter. Die Einsatzplanung, Einsatzkoordination und Administration wird von Betriebsleitung Döttingen übernommen.

Im Oktober 2012 ist der RSD-Dienst (regionaler Spätdienst) gestartet und seither täglich voll ausgelastet.

Die RSD-Kosten werden anteilmässig zwischen den Vereinen aufgeteilt. Als sehr wichtige Nebenerscheinung wird die Zusammenarbeit zwischen den drei Vereinen massiv verstärkt.